frontbild

"Farben und Töne sind das, was sie sind. Wörter sind, was sie bedeuten." 

                                                                                   (Ernst Reinhardt)

 

 

 

Dabei geht es um

 

Sprachentwicklungsstörungen (SES), Sprachentwicklungsverzögerungen (SEV)

  und Sprachbehinderungen (SEB) bei Kindern mit  

 

  • eingeschränktem  Wortschatz    
  • fehlerhafter Grammatik (z.B. fehlerhaftem Satzbau, fehlerhafter Anwendung von Artikeln, usw.)

 

Sprachstörungen bei neurologischen Erkrankungen (z.B. Aphasie nach Schlaganfall)

  mit Störungen  

 

  • der Wortfindung  
  • des Sprachverständnisses    
  • der Grammatik    
  • des Lesens (Dyslexie)  
  • Schreibens  (Dysgraphie)  
  • des Rechnens und des Umgangs mit Zahlen (Dyskalkulie)  

 

Kinder

 

 

Zu Beginn der Therapie führen wir ein ausführliches Anamnesegespräch und eine logopädische Diagnostik durch, um unsere Therapien bestmöglich an die Bedürfnisse der Patienten anzupassen.

 

Wir behandeln alle Kleinkinder, Vorschulkinder und Schulkinder, die Probleme beim Spracherwerb und der Anwendung der Sprache haben, nach ärztlicher Verordnung.

 

Ausführliche Elternberatung und Information über den Therapieverlauf gehören für uns zur Therapie.

 

Wir bieten auch häusliche Übungen an, die den Therapieerfolg günstig beeinflussen können.

 

Wir sprechen unsere Therapien auf Wunsch gern mit anderen Heilmittelerbringern und Erziehern, Heilpädagogen oder Lehrern ab,

so dass die Therapien sich ergänzen und Fachkräfte unsere Arbeit unterstützen können.

 

Auf Wunsch bekommt der verschreibende Arzt nach jeder Verordnung von uns einen Verlaufsbericht.

 

 

Methoden / Material

 

  • POPT (nach A. Fox)
  • HOT (Handlungsorientierter Therapieansatz nach Reddemann-Tschaikner und Weigl)
  • Minimalpaartherapie
  • Inputtherapie
  • Psychoedukation
  • Mc Guinness
  • Dysgrammatismustherapie
  • Anpassung von Talkern
  • u.a.

 

 

Erwachsene

 

 

Zu Beginn der Therapie führen wir ein ausführliches Anamnesegespräch und eine logopädische Diagnostik durch, um unsere Therapien bestmöglich an die Bedürfnisse der Patienten anzupassen.

 

Wir behandeln neurologische Störungen in der Praxis oder führen auch Hausbesuche durch, falls diese vom Arzt verordnet werden.

 

Angehörigenberatung und Gespräche über den Therapieverlauf gehören für uns mit zur Therapie. Wir geben Anleitung zu häuslichen Übungen, die den Therapieerfolg günstig beeinflussen, und beraten die Angehörigen, wie sie gegebenenfalls dabei helfen können.

 

Wir arbeiten Hand in Hand mit Physio-  und Ergotherapeuten.

 

Nach jeder Verordnung bekommt der verschreibende Arzt von uns einen Verlaufsbericht.

 

 

Methoden / Material

 

  • NAT  (Neurolinguistische Aphasietherapie)
  • Logopädix
  • Lexico (I-Pad-Programm)
  • Speechcare  (I-Pad-Programm)
  • MIT (Melodic-Intonation Therapy)
  • MODAK (Modalitätenaktivierung)
  • PACE (Pragmatische Aphasietherapie)
  • u. a.